• Borderline

    Bist du allein oder lebst du schon ?

    Ich glaube das es kaum vorstellbar für Leute ist die immer auf Achse sind oder arbeiten gehen , Menschen zu unterstützen oder wenigstens zu verstehen die den ganzen Tag Zu Hause verbleiben.  Nicht weil man es gerne macht , sondern weil man an Zu Hause gekettet ist.  Da gibt es verschiedene Möglichkeiten zb? Soziale Phobie Angst vor Menschen , vor freien Plätzen vor engen Gassen und Fahrstühlen. Angst vor Zurückweisung Und viele viele andere Dinge.  Diese Menschen sind allein und fühlen sich einsam.  Die Leere kommt mit der immer weiter steigenden Depression. Die Angst nicht mehr aus dem Teufelskreis heraus zu finden. Ich finde es schon sehr dreist und schlimm…

  • Borderline

    Das jetzt und hier , Was soll ich tun ?

    Es geht mir überhaupt nicht gut , am liebsten würde ich weinen kann ich aber nicht. Wenn ich andere Menschen sehe , Nachbarn und irgendwelche Leute die jeden Tag ihren gewohnten Gang gehen , tut es mir weh im Herzen und denke , warum kann ich das nicht. Warum kann ich nicht einfach Glücklich sein ? Eigentlich habe ich doch alles um Glücklich sein zu können, Ich hab eine gut funktionierende Ehe , meine kleine Daisy eine Jack-Russell Hündin , eine schöne Wohnung und Umgebung . Ich fühle mich Körperlich soweit Gesund. Aber irgendwie habe ich den Sinn verloren , kein Antrieb mehr. Ich verstehe mich selber nicht mehr. Ich…

  • Mein Leben

    Im Heute Jetzt und Hier !

    Im heute jetzt und hier …20.2.2016 19:26 Uhr  Niemals hätte ich damals daran geglaubt ein festes Standbein zu haben. Das sich zumindest das wichtigste für mich im Leben ändert, das meine Mutter nicht mehr trinkt und das sie noch lebt. Ja es geht es ihr sogar besser als mir. Wie ich das genau meine darauf werde ich später noch kommen. Eigentlich könnte es mir ganz gut gehen wenn da nicht diese Vergangenheit mit den Teil Erinnerungslücken wären. Ich weiß soweit alles , und auch bis ins Detail aber es gibt immer noch diese Flash Backs die mir zu jeder Tages und Nacht Zeit den Atem rauben. Diese einzelnen Puzzleteile krieg…

  • Mein Leben

    Wer bin ich ???

    Wenn ich mich selbst beschreibe , kommt meist nur Unfug 😉 Ja gut ich versuch es mal.  Am 13.1 werde ich 42 Jahre alt , viel zu schnell vergeht die Zeit, dabei fühle ich mich so, als sei ich  gestern noch das kleine Kind gewesen. „Ich werde wohl immer im Herzen jung bleiben das steckt so in mir drin“ Tja und ansonsten bin ich ein gut gebautes Weibliches etwas, mit  viel Sinn für Humor  Ich Kann aber genauso auch Nachdenklich und Traurig sein Ich bin eigentlich gern Temperamentvoll , Manchmal etwas Stürmisch vielleicht manchmal zu grob  oft viel zu ehrlich und direkt im Umgang mit meinen Mitmenschen.  Was ich überhaupt nicht…

  • Mein Leben

    Märchen von der traurigen Traurigkeit

    Es war einmal eine kleine Frau, die einen staubigen Feldweg entlanglief. Sie war offenbar schon sehr alt, doch ihr Gang war leicht und ihr Lächeln hatte den frischen Glanz eines unbekümmerten Mädchens. Bei einer zusammengekauerten Gestalt, die am Wegesrand saß, blieb sie stehen und sah hinunter. Das Wesen, das da im Staub des Weges saß, schien fast körperlos. Es erinnerte an eine graue Decke mit menschlichen Konturen. Die kleine Frau beugte sich zu der Gestalt hinunter und fragte: “Wer bist du?” Zwei fast leblose Augen blickten müde auf. “Ich? Ich bin die Traurigkeit”, flüsterte die Stimme stockend und so leise, dass sie kaum zu hören war. “Ach die Traurigkeit!” rief…

  • Mein Leben

    in eigener Sache „Scheiß Alkohol“

    Selbst zu wissen wie Grausam und Quälend es ist , selbst seit Anbeginn meines Lebens mit einer Alkoholkranken Mutter aufzuwachsen und mit an zu sehen , jeden Tag wie sie einen Selbstmord auf Raten betreibt. So viele Schmerzhafte Fetzen aus meinem Leben die nicht nur meinen Körper in Ihrer Schwangerschaft geschädigt haben , sondern auch die Psychischen , Seelischen Narben die sie mir zugefügt hat. Viel zu oft habe ich mich gefragt , warum hat sie mich nicht abgetrieben wenn sie mich so damit strafte? Ob das alles etwas mit Mütterliche Fürsorge oder Liebe zu tun hat , ich weis es nicht. Heute kann ich zwar mal mit ihr darüber…

  • Mein Leben

    Wir Psychos und die Umwelt

    In unserer Gesellschaft sind psychische Erkrankungen leider immer noch ein sehr großes Tabuthema. In meinen Augen mit fatalen Folgen. Die Betroffenen haben Angst sich zu “outen”, ziehen sich zurück und verstecken sich hinter zahllosen Masken, wodurch natürlich die Erkrankung verstärkt wird. Ich nehme mir an dieser Stelle die Freiheit zu sagen: Jeder von uns möchte mit Akzeptanz und Respekt behandelt werden. Jeder von uns möchte toleriert werden. Als Person – eben so wie man ist. Genau das wünschen sich psychisch erkrankte Menschen auch. Sie möchten auch erleben, wie es ist, akzpetiert und geschätzt zu werden, anstatt dumm von der Seite angesehen zu werden. Ich kann selbst aus persönlicher Erfahrung berichten…