• Tagebuch

    Tagebuch Eintrag vom 26.6

    Motivation Fehlt mir momentan, mich auf meine Geschichte zu konzentrieren in letzter Zeit ging es mir nicht besonders gut wenn ich über meine Vergangenheit nachdachte. Da ich langsam zu den Punkt in dem Kapitel komme , wo es mich sehr schlimm getroffen hat. Die schlimmste Zeit in meinem Leben , wenn ich heute dadrüber nachdenke , meine ich das ich das heute, mit Vierzig nicht noch einmal durch machen könnte. Dazu fehlt mir die Kraft. Damals habe ich das alles so locker weg gesteckt , so zumindest machte es den Anschein. Jetzt rauche ich gerade eine Zigarette , nach der nächsten um mich irgendwie zu beruhigen. Es ist gerade im…

  • Mein Leben

    Seelenkinder

    Seelenkinder, sind ganz still Sind auch nicht laut wenn es mal weinen will. Schreit nicht und frisst jeden Kummer in sich hinein, Und auch wenn die Seele gebrochen, Wird nie ein böses Wort ausgesprochen. Seelenkinder weinen heimlich, still und leise Kümmern sich auf eigene Weise. Mutter und Vater hat das Seelenkind zerbrochen Sie brauchen soviel Liebe und Geduld Hoffen auf Vergebung und fühlen doch nur große Schuld. Seelenkinder fühlen sich Einsam und Allein, oft auch verlassen Weil die Eltern und andere Menschen sie hassen. Mit gebückter Haltung, gebrochener Seele und Tiefen Schmerz Klopft ganz leise in dir, in euch das Herz. Schreit nach Liebe und Annerkennung, die es nicht erhält.…

  • Tagebuch

    Tagebuch Eintrag vom 17.6.2016

    17.6.2016 Tagebuch Eintrag vom 17.6.2016 Da sitze ich nun wieder und Schraube mir eine Tafel Schokolade nach der nächsten rein und da wundere ich mich das ich immer mehr auseinander gehe und kaum Luft bekomme. Ich weiß wirklich momentan nicht warum ich so einen Heißhunger auf Schokolade habe. Dabei hatte ich Sport wieder angefangen und auch wenn die Pfunde nicht gleich purzeln Seis drumm, versuchen wir es eben weiter. Aber irgendwann am Abend verlässt mich dann der Mut. Ich brauche dann einen Seelentröster. Irgendwas süßes, was mein Geist wieder belebt. Manchmal habe ich das Gefühl das dieses süße Zeugs Energie für meine aufgebrauchten Akkus sind. Einerseits freue ich mich auf…

  • Co - Abhängigkeit,  Emotionaler Missbrauch,  Traumatische Erlebnisse

    Psychiatrie und Heimweh Teil 4

    ….Nach ein paar Wochen hatte ich mich von den Körperlichen Strapazen erholt. Ich musste noch einmal mit einer Betreuerin zu  dem Frauenarzt. Dieser untersuchte mich sehr genau und als ich mich wieder anzog habe ich mitbekommen wie er mit meiner Betreuerin wiederholt redete. Leider konnte ich nicht alles mitkriegen , aber dieser Satz hat sich in meine Seele gebrannt. Es hieß schon wieder , das meine Mutter Schuld daran wäre das ich meine Periode nicht bekomme, das ich nun Tabletten dafür nehmen müsse damit ich irgendwann wenn ich älter bin überhaupt Schwanger werden könne. (Jeder Arzt sagt was anderes) Langsam kotzt mich dieses hin und her an….! Und das ich…

  • Tagebuch

    Tagebuch Eintrag vom 8.6.2016

    Mama Mia Gerade fühle ich mich Zentnerschwer, mein Herz ist wie Blei. Ich bin traurig und enttäuscht Eigentlich ging es mir in den letzten Tagen gut, aber meine Mutter macht irgendwie wieder alles kaputt. Seit Freitag letzter Woche, ist sie nun Krank. Sommergrippe ich bin seit dem dran das ich sie nicht gewöhnlich einmal am Tag anrufe sondern zwei mal, weil ich einfach Angst um sie habe. Schließlich wird sie am 3.10 Zweiundsiebzig Jahre alt. Sie weiß eigentlich ganz genau, wieviel Sorgen ich mir um sie mache. Aber den Arzt anrufen, auf gar keinen Fall. Egal was ich sage es wird nicht angenommen. Sie sagt das es sie nerven würde…

  • Emotionaler Missbrauch,  Traumatische Erlebnisse,  Traurig

    Heimweh Teil 3

    Kaltes Metall spürte ich an meinem Körper. Ich konnte mich zwar noch bewegen , aber ich konnte mich nicht losreißen. Ich war an Armen und Füßen Festgeschnallt. Ich lag auf einer Liege in einem grünen langen Hemd. Ich wusste nicht mehr was los war, meine Augen brannten fürchterlich. Mein ganzer Körper fühlte sich schwer und heiß an. Ich erkannte nicht einmal wo ich war , ich hatte fürchterliche Große Angst. Die grellen Lampen an der Decke flackerten. Ich kam mir mehr vor als wie in einem Gruselfilm. Meine Angst wurde von mal zu mal größer , ich versuchte mich irgendwie von den fesseln zu lösen. Immer mehr und immer heftiger.…