Alkoholabhängigkeit,  Angst,  Co - Abhängigkeit,  Depressionen,  Emotionaler Missbrauch,  Familie,  Leere,  Traumatische Erlebnisse,  Traurig

Blockade

Zur Zeit kann ich meine Lebensgeschichte nicht weiter schreiben,

ich bin bei dem Teil „Es war so was wie Liebe, Teil 10“ angekommen.

Diese Zeit ist mir noch so im Bewusstsein das ich Angst habe das ich mich selbst Triggern könnte.

Die Geschichte als ich Kind und Jugendlich war, war auch sehr Furchtbar , nun lag es aber daran das ich einen Großteil schon verarbeitet habe und mir es demnach nicht mehr so schwer gefallen ist darüber zu schreiben.

Auch wenn ich Momente lang erst einmal beim schreiben, mein Laptop beiseite legen musste und mich aus geheult habe.

Weil mir wieder so viele Details in den Sinn gekommen sind.

Und ich oft Kopfkino hatte und dauerte es somit einige Zeit bis ich wieder weiter schreiben konnte.

Doch diesmal ist es anders es ist irgendwie noch so frisch und so unverarbeitet.

Ich habe so vieles verdrängt , was man mir in dieser Zeit angetan hat.

Bis zu dem Zeitpunkt als ich mein Mann kennenlernte , habe ich so viel Scheiße erlebt ,

Schläge,Körperlicher Missbrauch, Emotionaler Missbrauch und beinahe auch Sexueller Missbrauch.

Es war alles dabei und ich bin noch nicht so weit um das alles aufzuschreiben.

Alleine bei den Gedanken die gerade auftauchen umklammert ein ganz übles Gefühl mein Herz und ich schnappe nach Luft , eine Art Trauer und zugleich Wut,Selbsthass überkommt mich nur bei den Gedanken daran was ich damals erlebt habe.

Und bei all den Dingen die ich mitgemacht habe , war ich völlig allein und auf mich gestellt.

Ich hatte niemanden der bei mir war.

Ich habe alles alleine ausgetragen , Familie gab es keine und Freunde …??? Nun ja Sauf-Kumpanen. Das waren die besten Freunde.

Es half also damals nichts, als all den Kummer und die Erlebnisse zu betäuben. So dachte ich damals , und wenn ich nicht die Kurve auf einem Langen weg bekommen hätte , wäre ich jetzt wohl möglich auch Alkoholikerin.

Es hat so lange gedauert bis ich mich wirklich vom Alkohol lösen konnte, auch wenn ich noch nicht so abhängig war wie meine Mutter , aber wenn ich an Wochenenden nicht meine Partys feiern durfte hat mir was gefehlt.

Oder auch so an manchen Tagen, das ich mir mal ein Fläschchen Wein genehmigte und dann mit Musik Videos aus älteren Zeiten in meine Vergangenheit herum gegraben habe.

Manchmal denke ich , könnte ich doch mal wieder machen – aber ich habe kein Bedarf mehr, wenn ich heute Junge Leute sehe die sich zudröhnen oder auch ältere dann ekelt mich das meist an.

Ich bin jetzt nicht völlig abstinent ich werde und kann auch mal genüsslich ein Wein oder Bier trinken aber oft danach mag ich schon nicht mehr.

Damals habe ich nie ein ende gesehen.

Ich wurde schnell unausstehlich wenn ich meinen Willen nicht bekommen habe.

Ich war dann wohl so wie meine Mutter ?!

Irgendwie zogen sich heimliche Süchte in mein Leben , obwohl ich es bisher immer geschafft habe davon los zu kommen.

Wenn ich da an meine beginnende Magersucht im Jahre 2001 denke wo ich nur noch 42 Kilogramm gewogen habe.

Oder die beginnende Alkoholabhängigkeit.

Nur vom Rauchen schaffe ich es nicht los zu kommen, die Zigarette ist das was bleibt wenn alle anderen gegangen sind , man alleine ist …die Tränen kommen und dann hilft mir die Zigarette ruhig zu bleiben und nicht völlig in die Unterwelt abzudriften.

Ich schweife schon wieder aus , merke ich – aber ich schreibe halt so was mir gerade in den Sinn kommt ohne dabei den Bezug zu verlieren was ich eigentlich sagen bzw. Schreiben wollte.

Ich kann also momentan nicht über die Zeit mit meinem EX , schreiben. Es ist eine völlige Blockade und es Triggert mich extrem.

Bitte habt Verständnis dafür.

Jedoch schreibe ich alles weitere nieder , mein Tagebuch und mein Leben derzeit …usw.

Ich wünsche euch alles Liebe 🙂

2 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: