Borderline,  Vergangenheit

Die guten Ratschläge

Guten Morgen ihr lieben

Man hat mir soviel geraten, und ich bin meist so das ich wie ein fünf jähriges, mir den Schuh anziehe und es dann meist auch befolge.

Zb. Wenn man mir sagt das ich diesen Blog lieber einstampfen soll
Das ich Dinge poste die euch und mich hinunter ziehen
Das ich an mich selbst denken soll
Das ich nicht Tagtäglich über Krankheiten reden soll
Das ich dies und das nicht soll…

Als ich Kleinkind war, konnte ich das ja noch verstehen meine Mutter hatte ein Alkoholproblem
Und alles musste verschwiegen werden

Als ich in die Schule kam und ich von Mitschülern geschlagen, getreten, bedroht und letztendlich sogar von ein paar Lehrern gemobbt wurde
Hab ich geschwiegen aus Angst.

Als ich in der Kinder und Jugendspsychiatrie war und erlebte Hautnah was da passierte und meine Mutter immer noch trank, das mehr als vorher.
Als man mir zum ersten Mal meine Würde nahm

Hab ich geschwiegen

Als ich ins Heim kam, vom Jugendamt einfach mitgenommen an der Schule.
Ohne das ich oder meine Mutter etwas davon wusste
Als ich gemobbt, geschlagen, bedroht missbraucht und gefoltert wurde habe ich immer noch geschwiegen.

Als die ersten verhaltensauffälligkeiten kamen und ich mich selbst verletzte und für ein paar Monate auf der Straße landete und dort alles erlebt habe was ein Kind niemals erleben dürfte
Hab ich geschwiegen.

Ich dachte mir bei all dem Leid auf der Welt
Du machst es anders.

Als mein Ex Freund mich schlug, missbrauchte und behandelte wie Vieh bin ich gegangen und kam nie mehr wieder

Ich hab immer nur geschwiegen
Und all das ist nur ein kleiner Teil vom großen Ganzen.

Viele von euch haben ähnliches durchgemacht.
Und wenn wir alle nur schweigen, werden wir nicht gehört
Die meisten Menschen leben eh in ihrer Rosaroten Scheinwelt, sie belügen sich selbst anstatt dem was sie haben zuzugeben und daraus zu lernen.
Jede Erkrankung bedeutet eine Chance
Eine Chance das wir uns verändern zu Menschen die eben nicht so werden wie die Menschen die uns das angetan haben.

Denn aufgestaute Wut und Blinder Hass
Neid aufkommt, werden wir zu den Menschen die wir eigentlich nicht sein wollen.

Ich finde wir Menschen mit PTBS, Borderline und Depressionen haben eines auf jeden Fall gemeinsam
Wir wollen nicht das anderen Menschen das widerfährt was uns widerfahren ist.

Und dazu gehört es nunmal das man offen auch über die schlimmen Dinge spricht damit man sie verarbeiten kann
Nur wenn wir endlich aufhören auf unsere Neider und Hater zu hören
Die Tabus brechen
Kann dies vor neuen Gewalttaten schützen
Nicht mehr an uns, aber an all die anderen

Ich möchte dich fragen ob du bereit bist Mut mir zusammen das Tabu und das Schweigen zu brechen

Für all die kleinen Kinderseelen
Für die Frauen und Männer
Für die Menschen

Wenn ja gebt mir hier euer Zeichen und teilt diesen Beitrag

Sagt mir eure Meinung dazu
Sie ist wirklich wichtig.

Alles Liebe euer Seelenkind

%d Bloggern gefällt das: