Depressionen,  Tagebuch

Gedanken die man nicht steuern kann

 

Freitag war nun der Gerichtstermin, so ergreifend wie es war, hatte ich es mir eigentlich nicht vorgestellt …

Die ganze Zeit vorher hat es schon an meinen Nerven genagt, dennoch Zeigte ich keine Angst , ich habe auch keine Angst – weil man mich immer schon für schlecht angesehen hat egal ob es als Kind oder Jugendliche oder auch Heute noch so ist, brennen sich solche Wörter in mein Herz ein.

Ich weiß das ich mir nichts zu Schulden kommen lassen habe.

Und das ich im Recht bin daher bin ich auch ruhig und gelassen gewesen.

Direkt bei der Verhandlung lächelte ich sogar , weil der Richter sehr nett und etwas lustig war.

Aber als die Anschuldigungen nach und nach auf mich einprasselten dachte ich nur wie kann man man so gemein sein…Ich verstehe solche Menschen nicht , wie kann man sich so derart verändern.

Ich habe damals diesen Leuten vertraut , ich hab sie gemocht

Ich hab auch einiges getan für sie , wofür ich nicht mal ein Danke haben wollte, einfach so – weil ich so bin – ich helfe gern.

Und das man mich im Nachhinein so Hintergeht und mir direkt ins Gesicht log tat furchtbar weh.

Erst nach der Gerichtsverhandlung als alle weg waren brach ich auf dem Flur des Amtsgerichts zusammen und musste weinen.

Die Worte brannten sich in meine Seele.

Genau wie damals, wenn man mir sagte das ich nichts Wert bin und das ich zu dumm wäre , das ich ja nichts könnte usw.

Das schlimme ist das ich es sogar glaube das ich nichts tauge.

Ich fühlte mich danach total leer und neben mir , obwohl meine Anwältin sagte das ich es nicht persönlich nehmen sollte , dieser Kerl wollte nur den Richter auf seine Seite ziehen und mich ungläubig erscheinen lassen.

Dennoch saßen die Anschuldigungen wie ein Dicke Kloß im Hals.

Weil ich wieder mal vertraut habe, weil ich wieder mal zu Gutgläubig war wie immer.

Und ich mir alles so sehr zu Herzen nehme.

So ging es mir Samstag dermaßen schlecht das ich mich nach langer Zeit mal wieder selbst verletzten wollte.

Momentan läuft alles irgendwie durcheinander.

Eine Freundin , redet immer nur von sich und geht mir damit auf den Senkel , weil es immer nur um so beschissene Kerle geht die sie nacheinander Ausnutzen.

Mein Mann hat nur seine Arbeit im Kopf , und ich glaube auch nicht mehr wirklich das sich etwas entscheidendes ändern wird.

Denn auf meine Worte hört ja eh niemand.

Ich meine es doch wirklich immer nur gut.

Aber vielleicht bin ich einfach dabei über, ich fühle mich unattraktiv , elend, blöde , zu nichts nutze ….

Einfach Scheiße.

Gestern Abend habe ich heimlich geweint und Gott gefragt warum man mich so quälen muss, warum kann man mir nicht einfach einen Strick geben wenn man mich nicht haben will.

Wenn ich so Scheiße bin und so Schlecht muss man mich so quälen, habe ich das verdient ? Ich habe es nicht verdient glücklich zu sein ?! 

Warum finde ich keine Freunde , warum hält es niemand mit mir aus?

Bin ich so Furchtbar , bin ich ein Monster?

Ich weiß nicht welche ausdrücke ich noch für mich verwenden könnte , Stück Dreck und so …

Ich bin total traurig und das schlimmste ist in zwei Wochen ist, hoffe ich die letzte Verhandlung, dann muss ich dieses Gesicht schon wieder sehen.

Ich mache wohl alles falsch in meinem Leben…

Manchmal wünschte ich mir eine gute Freundin die mich einfach so akzeptiert wie ich bin, und mir die Hand reicht und sagt komm ich hol dich da raus und wir schaffen das gemeinsam.

Aber das ist nur ein Traum …ich war immer alleine und werde es wohl auch immer sein.

Ich bin für alle Abschaum , Schlecht und ein Stück Scheiße

Damit muss ich Leben ??? !!!

Es tut so weh , nicht gemocht zu werden …

Es tut so weh dein ganzes Leben nur abgestempelt zu werden.

Es tut so weh, nicht gewollt zu sein

.wozu dann noch …das alles ?

Eigentlich bin ich am Ende , meiner Kräfte – keine Lust zu nichts – depressiv ….was? , was ….soll ich nur tun ?

%d Bloggern gefällt das: