Jack Russell Terrier,  Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom

Letzte Woche ging es meinem Jack Russell Terrier Daisy etwa 12 Jahre alt schlechter.
Zudem war ihr Rechtes Nasenloch Verstopft
Aus Angst das sie sich eventuell etwas in die Nase geschoben hatte sind wir zum Tierarzt gefahren.
Leider konnte diese uns nicht wirklich weiter helfen da sie keine Bildgebende Diagnostik vornehmen konnte.
Somit verwies sie uns zur Tierklinik nach Bielefeld.
Dort wurde auch gleich ein MRT gemacht, da Daisy schon unter Narkose stand zogen ihr die Ärzte auch gleich 3 Zähne und den letzten Reißzahn.
Somit wurde eine Probe (Biopsie)
Von dem auffälligen Gewebe genommen den man beim MRT entdeckte.

Seit gestern um diese Zeit stand also die Diagnose von Daisy fest
Der Arzt aus der Klinik rief mich gegen 17:10 Uhr an.
Sie hat im Kopf hinter Nase und Augen ein Plattenepithelkarzinom
Das ist ein Bösartiger Tumor der nicht Operabel ist.
Der Tierarzt aus der Tierklinik in Bielefeld hat uns eine ungefähre Prognose von 4 bis 6 Monaten gegeben.
Mit der Bitte sobald es Daisy schlechter geht sollen wir sie erlösen.
Das ist sowieso klar für uns, wir würden Daisy nicht länger Leiden lassen nur weil wir sie bei uns haben wollen.
Sobald sich die kleinsten Anzeichen zeigen werden wir uns einen Tag richtig schön mit Daisy machen bevor wir sie erlösen.
Momentan kann ich nicht beschreiben wie es in mir aussieht.

Am liebsten würde ich mit Daisy gehen und sie nie mehr alleine lassen.
Daisy ist mein Baby, mein ein und alles.
So doof es auch klingen mag, eigentlich kann ich mir kein Leben ohne meinen Schatz vorstellen.
Wenn ich auch dankbar bin, für die 10 Jahre mit ihr, so hätte ich so gerne noch ihr dabei zu gesehen wie sie Gesund alt und grau wird.
In mir herrscht eine wahnsinns große Leere die im Moment niemand füllen kann denn Daisy ist nicht einfach nur ein Hund… Sie ist viel mehr als das.
Ich weiß nicht wirklich wie es weiter gehen soll.
Und ich kann meine Gefühle ganz schlecht in Worte fassen.
Ich bin allein, Stefan muss arbeiten bis um 23 Uhr und bin nur am weinen weil es so verdammt weh tut.

Ich habe so eine Scheiß Wut auf den Krebs, egal wehn dieser Befällt ob Mensch ob Tier…
Könnte ich ihn greifen würde ich ihn verprügeln bis er restlos verschwunden ist.
Aber leider gibt es keine einzige Chance.
Und ich muß nun versuchen damit irgendwie zu leben.
Ich weiß nicht wie…..
Ich weiß echt nicht wie…
Die Tränen laufen und der Schmerz im Herzen ist so verdammt groß.
Ich möchte Stark sein für Daisy..
Aber ich kann meine Tränen nicht zurück halten.

Seelisch bin ich völlig neben der Spur
Mir ist was mit mir ist gerade völlig egal.
Nur eins zählt das ist das es meinem Daisy Schatz gut geht.
Und wenn es einen Gott geben sollte dann hat er jetzt die Gelegenheit zu beweisen das er da ist und meine Daisy heilt… Und mir nicht das einzig liebste im Leben nimmt.
Aber sollte er es zulassen, werde ich ihn wohl für den Rest meines Lebens hassen.

2 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: