Mein Leben

Schach Matt


23.2
11:45 Uhr

Jetzt ist sie wieder krank und in mir macht sich wieder diese Hilflosigkeit breit.
Diese Angst von damals…
Meine Worte dringen nicht zu ihr durch..
Ich meine es doch nur gut.
Was soll ich denn noch tun und machen.
Ich habe schon längst angeschrieben das sie mir nur einen Funken an Liebe und Verständnis rüber bringt.
Ich verstecke all meine Gefühle und Probleme vor ihr da meine Therapeutin gesagt hat das sie heute ein anderer Mensch wie früher ist, das ich mich damals nicht auf sie verlassen konnte und heute auch nicht.
Da sie viel zu schnell überfordert ist.
Daher spiele ich am Telefon den Pausenclown.
Und als ich ihr sagte, mir geht es auch nicht immer gut ich habe auch meine Probleme..
Da sagte meine Mutter
„Ich weiß, aber ich möchte da nicht drüber reden“

Sie weiß sehr wohl was sie mir Angetan hat, aber es bringt doch jetzt nichts in Selbtmitleid zu verfallen.
Die Vergangenheit ist Vergangenheit warum lernt sie nicht, das ich ihr vergeben und verziehen habe.
Anstatt es jetzt besser zu machen, isoliert sie sich und bewahrt ihren Sturkopf.
Ich habe gelernt all die Jahre damit umzugehen,
Nur wenn sie wieder krank ist, kommt alles von früher wieder hoch.
Und ich fühle mich so Machtlos.
Rufe 2 bis 3 mal am Tag an nur um zu hören ob es ihr einigermaßen gut geht.
Manchmal bin ich diesen Teufelskreis leid, und ich würde mich so gerne daraus befreien.
Doch ich finde keinen Weg der für beide Seiten gut wäre.
Sicherlich kennen manche dieses Gefühl bei ihren Partnern.. Es ist einfach Grausam und zehrt an den Nerven.
Und dann sagt sie, wann hören endlich die Krampfanfälle auf…!?

Tja, nun so bestimmt nicht.. Denke ich mir dann.

%d Bloggern gefällt das: