Familie,  Tagebuch

Tagebuch Eintrag vom 18.September 


Wenn ich so an damals denke, fallen mir nach und nach alle Situationen und Momente ein, Die schönen aber auch die schlimmsten.
Es ist manchmal so als würde ich von einer anderen Person reden.
Als wäre ich, nicht ich.
Ist es also Normal und Wahr das Erinnerungen verblassen?
Nur die Träume und die Plötzlichen Tränen weisen am Morgen darauf hin das die Vergangenheit noch nicht ganz losgelassen hat.
An Tagen wo es nicht so rund laufen möchte ist es besonders schlimm, man denkt bei sich man macht eh alles nicht richtig.
Und die Schuld sucht man wieder bei sich selbst.
Es kann im Leben nicht immer alles glatt laufen.
Im Gegensatz zu damals habe ich nun ein beständiges Leben mit Routine und Aufgaben die mich dann und wann auch beflügeln.
Es gibt da noch so einige Dinge die ich noch nicht ganz begreife und die ich noch zu verarbeiten habe.
Das wichtigste ist mir meine kleine Familie, Mein Mann meine Mutter und auch Daisy meine kleine Maus ohne die ich mir kein Leben mehr vorstellen könnte. Überhaupt ohne Hund wäre mein Leben leer.
Und diesem wunderbaren Wesen kann ich all meine Gedanken anvertrauen und all meine Liebe geben.
Ich bin Dankbar für das was ich hab.

%d Bloggern gefällt das: