Tagebuch

Tagebuch Eintrag vom 24.7

Tagebuch Eintrag vom 24.Juli.

Ich mache mir wieder grad mal sorgen um die Menschheit.
Jedes mal bekomme ich einen inneren riesen Schreck wenn ich von Terror Anschlägen oder auch anderen Gewalt Aktivitäten höre.
Ganz ehrlich ich verstehe die Menschen nicht mehr.
Warum kann man nicht mit dem Zufrieden sein, was man hat.
Natürlich ist das Leben nicht immer fair.
Aber wo ich gerade dabei auf Gott komme, Gott kann nichts dafür. Es liegt an uns Menschen.
Ich gebe ganz offen und ehrlich zu das ich an Gott glaube. Und neben meiner Mutter meinem Mann und Daisy (Hundedame) kommt Gott an erster Stelle.
Er steht über allem.
Wer nicht an ihn glauben kann oder will, muss das mit sich und seinem eigenen Gewissen vereinbaren.
Ich würde nie jemanden meinen Glauben aufzwingen, denn das ist es ja was die Religionen unter einander tun.
Ich persönlich halte von Religionen rein gar nichts, und schon gar nicht von Kirchen und ihren Anhängern.
Weil es eben alles nur Menschen sind die genauso solche Fehler machen wie ich und du.
Manchmal sogar schlimme Verbrechen in Namen Gottes ausführen.
Ich finde das sehr, sehr schlimm.
Und Gott ist sicherlich nicht erfreut über all unsere Taten.
Er liebt uns aber so sehr, daß er uns den freien Willen gegeben hat.
Jeder kann entscheiden auf welche Seite er sich stellt.
Gut oder Böse.
Ich verstehe wenn Menschen nicht an Gott glauben weil sie ein schweres Schicksal erlebt haben. Ihr versteht nicht warum Gott das zulässt. All das Leid und den Krieg und Gewalt.
So habe ich damals auch gedacht.
Ich hab selbst die Hölle auf Erden erlebt.
Aber genau in den finsteren Momenten begleitete mich ein Licht, das hundert mal heller war als die Sonne.
Eine Kraft die von innen aus mir heraus strömte.
Ein tiefes Gefühl der Wahren Liebe und der Aufrichtigen Dankbarkeit.
Ich weiß das es Gott war der mich immer wieder Gesund gemacht hat, wenn die Ärzte an keinem Morgen mehr glaubten.
Das ich vielen Wundern begegnet bin und heute trotz schlimmer Erinnerungen und der Vergangenheit Dankbar dafür bin das ich Lebe.
Da für danke Ich Gott vom ganzen Herzen.
Ich denke das Menschen in der Arbeit und in ihrem Tun so beschäftigt sind das sie das wirklich wahre Leben um sich herum vergessen oder ausblenden.
Viele beschäftigen sich zu wenig mit sich selbst und Hinterfragen nicht mehr.
Anstatt Gott zu bitten und ihn in seinem Herzen zu suchen, schließen Sie sich irgendwelchen Sekten an um an ihr Seelenheil zu gelangen.
Der Hass der Auf der Welt herrscht, wird von Grenzen in unseren Köpfen beherrscht
Rassismus und Ideologie sowie Fanatiker und Religiöse schüren den Hass weiter. Es entsteht unkontrollierte Wut.
Und dann geschieht auch so etwas wie in München.
Warum können wir nicht alle miteinander in Frieden Leben. Ohne Hass und Gewalt.
Wer oder was setzt das Lot im Gang.
Gott hat das nicht gewollt.
Wir sollen aus unseren Fehlern lernen.
Und uns kein Urteil über irgendein Lebewesen erlauben.
Wir allein sind die Verantwortung, für eine bessere Welt, für unsere Kinder und für allen Elend in dieser Welt.
Ich finde es traurig und bin empört darüber, wie manche nur noch an sich denken, an ihre Karriere, an ihr leibliches Wohlergehen.
Sorry dann könnte ich einfach nur kotzen.
Wer keine Gefühle mehr hat, eiskalt ist und alles nur mit ansieht aber nichts tut , der ist in meinem Augen kein Mensch mehr, so wie ihn einst Gott geschaffen hat.

%d Bloggern gefällt das: