Damals glaubte ich wirklich die Welt könnte sich drehen, Menschen könnten sich zum Guten verändern.

Aber ich habe mich gewaltig getäuscht.

Wahrscheinlich bin ich nicht die einzige die viel darüber nachdenkt, die Angst vor der Zukunft hat.

Für alle die in den Siebzigern geboren wurden, gab es wohl noch nie vorher soviel Chaos, Mord, Terror und Krankheit wie gerade jetzt?

Es gab immer schon Kriege in dieser Welt, es gab immer schon Schwere Krankheiten, Epidemien usw.

Aber nie hab ich mich so hilflos gefühlt wie jetzt.

Und wozu das alles?

Ich bin ganz ehrlich zu euch, ich habe kaum Vertrauen mehr. Es ist wirklich schwer…

Natürlich vertraue ich meinem Mann und meinen Lesern.

Ich vertraue auch keinen Ärzten mehr, denn das einzige was die können, sind noch mehr Medikamente aufschreiben. Für

Untersuchungen überweisen und Mrts und jede Menge Cts anordnen damit noch mehr Geld verdient wird.

Aber das zu tun was ich spüre, und das was ich weiß, welche Untersuchungen nötig wären, dem geht niemand nach.

Da wird lieber noch länger im trüben gefischt sodass die Taschen noch voller werden.

Es gibt kaum noch Ärzte aus Leidenschaft.

Die wirklich mit dem Herzen dabei sind.

Und genau so verhält es sich mit unserer Politik, unserer schxxx Regierung.

Ich kenne nicht einen einzigen Namen, der von Herzen handelt.

Jemand in der Regierung der etwas fürs Volk tut und nicht für sich selbst.

Die Menschen in der Ukraine, es tut mir in der Seele weh.

Aber anstatt Frieden zu stiften, werden Waffen verschickt.

Gewalt wird nie mit Gewalt, vergolten.

Und Kriege wurden noch nie wirklich mit Kriege gewonnen.

Ein Krieg ist ein Armutszeugnis egal in welcher Form und Hinsicht.

Ja ich habe Angst, wer hat die denn nicht? es braucht nur ein paar verrückte die meinen es gehörte ihnen die ganze Welt.

Und den Roten Knopf.

Ich verstehe es nicht, absolut nicht.

Warum kann man nicht einfach mit dem Zufrieden sein was man hat?

Und wenn jemand nur das zurück holt, was man verloren hat.

Dann spricht man vernünftig wie Erwachsene Menschen und nicht wie Kinder auf einem Raufplatz.

Allein schon die Anfeindungen in unserem Land, wenn man ungeimpft ist, ist man ein Verschwörungstheoretiker, wenn man Geimpft ist, ist man Dumm. Die Leute gehen auf einander los anstatt vernünftig miteinander zu reden.

Und mir macht es Angst, daß sich viele Menschen verhalten als wären sie immer noch im Kindergarten und man hätte ihnen das Schäufelchen geklaut.

Ich frage mich, das Buch… Das Kind in dir muss Heimat finden, haben wieviele gelesen???

Ich bekomme von Tag zu Tag auf den Nachrichten Portalen im Netz mit, was zur Zeit hier geschieht.

Nicht nur hier, klar aber das führt zu weit.

Ich lese jeden Tag etwas über Mord und Totschlag, über die weiteren Subtypen von Omikron.

Panikmache und Angstschürerei.

Ja ich bin auch geimpft, nicht weil ich der Regierung oder dem Klabauterbach glauben schenken kann.

Nein, weil ich glaubte das eine Ärztin die mir die Impfung empfohlen hatte wegen meiner ganzen Krankheiten, nichts davon hatte mich umzubringen.

Dem einzigen Arzt dem ich vertraue ist meine Endokrinologin die mich gebeten hat vernünftig zu sein.

Sie hat mich über die Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt.

Sie wahr ehrlich und das ist das wichtigste.

Aber wer ist heute noch ehrlich von den Menschen?

Wer tut etwas für Menschen nur aus Liebe?

Wer denkt zuerst an seine Mitmenschen als an sich selbst?

Ich bin der festen Überzeugung das es kein gutes Ende geben wird, wenn wir nicht endlich lernen auf unsere Mitmenschen zu achten, auf unser Herz zu hören.

Wenn wir nicht lernen auch mit unseren Feinden das Gespräch zu suchen und Frieden walten lassen.

Ganz ehrlich, ich glaube nicht mehr an die Menschheit

Ich glaube nicht mehr daran das alles gut wird.

Und wer sagt das alles toll ist der macht sich selbst etwas vor.

Ist es schon zu spät???