Co - Abhängigkeit,  Emotionaler Missbrauch,  Familie,  Schwiegereltern,  Vergangenheit

Die Wahrheit tut weh , Eklat mit den Schwiegereltern

Schwiegereltern speziell meine , sind dafür da um einen das letzte bisschen Würde auszurauben.

Mitte November forderte mein Mann einen Befund von dem Jahr 2014 an als man in Münster seine Diagnose ADHS feststellte.

Darin stand „ Schwerster und Extremster körperlicher Missbrauch , sowie Schwere bis Extreme Emotionale Vernachlässigung“ Chillhood Trauma Questionaire

Traumatische Ereignisse sind nach ICD-10 „kurz- oder langanhaltende […] Ereignis(se) oder Geschehen von außergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophalem Ausmaß […], (die) nahezu bei jedem tiefgreifende Verzweiflung auslösen würde(n)“

„Und ich kann und will euch eure Lügen im Bezug auf Stefan nicht verzeihen.
Es geht nicht um mich.
Es stand im Befund drin das ihr ihn schwer Misshandelt habt, er hat schwere und extremste Emotionale Vernachlässigung erlebt.
Er wurde Missbraucht also das soll ich vergessen und dann auch noch das was ihr mir Jahre lang angetan habt.

Als wir einen Tag im November kurz nach dem ich den Befund gelesen hatte bei den Eltern von Stefan waren , kamen nur Schuldzuweisungen

zum Beispiel der Satz von dem Vater

Wenn wir gewusst hätten wie krank du bist, hätten wir die Hochzeit mit dir und Stefan unterbunden.“

Das ich in ihren Augen nie etwas wert war , wusste ich ja bisher

Aber das man mich wie der letzte Dreck an dem Tag behandelte und zu guter Letzt auch noch raus geworfen hat , nur weil ich die Wahrheit gesagt habe , die Die Eltern schon längst verdrängt hatten..das war nun zu viel des Guten.


Nicht mal eine Entschuldigung kam, ihr macht weiter wie bisher.

Erst eine Woche nach dem Eklat, Rief die Mutter bei Stefan an und wollte sich bei ihm entschuldigen.

Nur ein paar Tage später rief der Vater wieder an und , redete mit meinem Mann darauf folgte eine Übergabe des Telefons zur Mutter von Stefan und dann stand mein Mann da , im Flur und ihm kamen bald die Tränen.

Ich wusste sofort was los war.

Schon wieder nur Vorhaltungen und Schuldzuweisungen.

Es tat mir in der Seele weh , das Stefan so leiden musste.

Schon bald darauf fuhr Stefan zu seinen Schwiegereltern um eins für alle mal klar zu stellen das er , sich von mir nicht trennen würde und das er hinter mir steht, was er früher nicht getan hat.

Letztendlich war dieser Besuch wieder ein Versuch Stefan zu locken mit neuem Auto und Erbe.


Stefan ist so Gutmütig und fällt auf deren Spiel rein.
Am Siebzehnten Dezember sagte er den Eltern am Telefon das wir Weihnachten nicht kommen werden.


Stefan rechnete damit das ihr euch doch noch mal meldet, er war dann Abends Abend drauf und dann diesen Monstern noch ein Jahreslos von der Aktion Mensch als Weihnachtsgeschenk zu kaufen und seinen Eltern schicken.


Zum Glück konnte ich ihn umstimmen.
Weil ich Stefan von Herzen liebe tut es mir so weh was er alles durchmachen musste. Und nur weil ich Rücksicht nehme habe ich diese Schweine nicht Angezeigt.


In meinen Augen seit ihr das letzte was es gibt.
ihr seid für mich gestorben.
Ihr habt nicht nur Stefan alles genommen sondern auch mir.“

Genau am Heiligen Abend , kam Stefan dann auf die Idee seine Eltern Frohe Weihnachten zu wünschen, okay dachte ich mir ich darf mich da nicht mehr einmischen es ist meine Gesundheit.

Wenn mein Mann so doof ist zu kapieren was die wollen.

Er rief da an und der Vater meinte so ob ich eine Nachricht bekommen hätte , ich sagte Nein , ich weis von keiner Nachricht.

Letztendlich holte ich mein Altes Handy vom Netzteil und hörte meine Mailbox ab.

Am Neunzehnten Dezember , also zwei Tage nachdem Stefan gesagt hat das er nicht zu seinen Eltern an Weihnachten kommt, sagte die Mutter

Falls ich dich beleidigt haben sollte, oder ich etwas verletzendes gesagt haben sollte , dann tut es mir leid und möchte mich dafür bei dir entschuldigen. Mehr weis ich nicht was ich sagen soll. Tschüss“!

Was soll das denn bitte , hat die Blöde Nuss überhaupt was kapiert ???

Nein , für mich sind sie unten durch – Komplett – es geht nicht mehr.

„Ihr habt überhaupt kein Verständnis für euren Sohn. Es liegt ganz allein an euch was ihr aus der Beziehung mit Stefan macht. Mich werdet ihr nicht wieder sehen.“

Denn so wie es gelaufen ist lasse ich mich nicht mehr behandeln.
Denn was ihr könnt ist nur
Lästern über Mitmenschen und auch über den eigenen Sohn.

Aber nicht vor der eigenen Haustüre kehren.

Ihr habt keine Gefühle , versprüht Gift und Feuer mit euren Zungen, die ohne zu überlegen einfach so los speien…Sie wissen gar nicht wie verletzend das sein kann.


Ich bin in euren Augen nichts Wert , ein Krankes Huhn taugt nichts.

Ich bringe keine Kinder und auch kein Geld nach Hause , was will ihr Sohn dann schon von so einer wie mich ?
Das denkt ihr euch jedes Mal.
Ich spüre eure Verachtung und eure Heuchelei.

Die ersten Jahre waren die Hölle und ihre Ausreden das sie ja nichts mehr wüssten nehme ich ihnen nicht ab
Ein normal denkender und liebender Mensch spürt doch wenn man etwas schlimmes getan hat , oder bin ich im falschen Film?

Nein diese Menschen spielen mit ihrer Macht, mit Geld.
Wie sehr ich solche Menschen verachte.
Sie haben keine Gefühle geschweige Verständnis und Einfühlungsvermögen.

Für mich sind das keine Menschen
Der Vater trockener Alkoholiker
Ein Waschlappen sondergleichen,

der unter dem Pantoffel der Alten steht.

Die Mutter der Drachen und die Herrin des Bösen.

Ich kann und will mich mit solchen Leuten nicht mehr versöhnen,

Ich kann vergeben irgendwann vielleicht …

Aber vergessen und verzeihen kann ich es nicht.

Sie hätten die Chance gehabt den gleichen Tag , oder zumindest einen Tag später sich nicht nur bei Stefan und bei mir zu entschuldigen, dann wäre alles nicht so weit gekommen, aber das sie es sogar verleugnet haben und uns als Lügner hingestellt haben kann ich nicht verzeihen.

Und sie meinen Sogar noch sie seien die armen Opfer weil sie in der Kindheit angeblich auch soviel Kälte erfahren haben.

Entschuldigt , da bekomme ich einen Dicken Hals.

Wie kann man einen kleinen Jungen der unter Epilepsie litt , Körperlich Missbrauchen und so wie Dreck behandeln ?

Ich verstehe nur Stefan, meinen Mann nicht – nach all dem was er mitgemacht hat und erlebt hat. Das er immer noch zu seinen Eltern hält.

Er sagt er hätte als das Vergessen ….

Ich weis nicht wie ich damit umgehen soll.

3 Kommentare

  • Benita Wiese (Pseudonym)

    Hallo Seelenkind,
    als eine die selbst massive Gewalt in der Kindheit von den Eltern erlebte, möchte ich versuchen die Situation deines Mannes etwas zu erklären.

    Er musste überleben und so kann es sein, dass er seinen Eltern hörig wurde. Auch hat er keinerlei Zugang zu Gefühlen wie Ärger auf die Eltern. Diese Gefühle sind verdrängt oder abgespalten, ebenso wie Erinnerungen an das was vorgefallen ist. Da es kein einzelnes Erlebnis ist, wenn es sich um emotionalen Missbrauch handelt, kann er es nicht einordnen. Vermutlich weiß er nicht einmal genau, was gemeint ist. UND in sich hat er vermutlich enorm viel Angst vor den Eltern. Da ist noch das kleine Kind in ihm, das die Eltern fürchtet, wenn er sich abwendet.

    Das ist ein Versuch dir kurz seine Lage zu erläutern. Es ist viel komplizierter. Du brauchst ganz viel Geduld mit ihm und Liebe.

    Alles, alles Gute euch beiden.
    „Benita“

    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

    • Seelenkind

      Vielen Herzlichen Dank für deine Nachricht, sie hat mir die Augen geöffnet. Vieleicht kannst du mir aus deiner Sicht mir erklären was genau ich tun kann. Wie soll ich damit umgehen lernen. Mir tut Stefan so leid. Es tut mir selbst im Herzen so weh.

      • Benita Wiese (Pseudonym)

        Das ist schwierig, weil ich ihn nicht kenne und dich ja auch nicht wirklich. Steh zu ihm, was du tust. Und er ist nicht nur arm, sondern auch stark, dass er es überlebte. Holt euch professionelle Hilfe. Macht er Therapie? Frag ihn, was ihm hilft. Er weiß am besten. Aber Hilfe von außen wäre wichtig für ihn. Wenn du Blogs zu dem Thema liest, kannst du lernen, wie andere damit umgehen. Vielleicht mag auch er solche Blogs lesen, damit er weiß, dass es viele sind die das erleiden mussten. Aber mach keinen Druck. Zeig ihm deine Liebe.
        Das ist mal erste Hilfe, mehr kann ich nicht sagen. Nochmals holt euch Hilfe – Psychotherapie. Aber das ist auch schwierig und er muss es wollen. Such im Internet Hilfseinrichtungen in deiner Nähe und frag dort nach, was du tun kannst.
        Und versuche du klar zu kommen, dass es dir besser geht damit. Nimm die Situation an, nur dann kannst du für ihn da sein.
        Alles Liebe
        „Benita“


        https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

%d Bloggern gefällt das: