Hypophysenvorderlappeninsuffizienz,  Morbus Addison

Kurzbeschreibung, HVL Insuffizienz

Die Hypophyseninsuffizienz beschreibt einen partiellen oder vollständigen Ausfall der Funktion der Hypophyse. Die Hypophyse ist ein endokrin sehr aktives Organ, das eine zentrale Rolle im Hormonkreislauf spielt. Der Ausfall der Hypophysenfunktion hat gravierende Folgen für das Wohlbefinden des Patienten. Bei unzureichender oder fehlender Therapie ist von einer gesteigerten Morbidität und Mortalität auszugehen.

Die Ursachen der Hypophyseninsuffizienz sind vielfältig, im Vordergrund stehen die Komplikationen bei Hypophysentumoren und Tumoren der Sellaregion und deren operative bzw. radiologische Behandlung. Sowohl ein schweres Schädel-Hirn-Trauma als auch eine Subarachnoidalblutung können zu einer Hypophyseninsuffizienz führen. Seltener treten Entzündungen oder eine Apoplexia pituitary als Ursache einer Hypophyseninsuffizienz in Erscheinung. Partialfunktionen der Hypophyse können auch genetisch bedingt gestört sein.

Die Vielzahl sezernierter Hormone der Hypophyse prägt auch die klinische Symptomatik, sollte die Hypophysenfunktion ausfallen. In Abhängigkeit von den Hormonfunktionen der Hypophyse, die ausgefallen sind, zeigt die klinische Symptomatik Wachstumsstörungen, verzögerte oder ausbleibende Pubertät, Menstruationsstörungen, Testosteronmangel, Schilddrüsenunterfunktion und Nebenniereninsuffizienz. Ein Ausfall der Funktion des Hypophysenhinterlappens führt zu einem Diabetes insipidus.

Neben der klinischen Untersuchung besteht die Möglichkeit, die Hormonspiegel im Blut zu messen und mit Hilfe endokrinologischer Funktionsteste die einzelnen Hormonkreisläufe zu beurteilen.

Die Therapie der Hypophyseninsuffizienz umfasst die Substitution der nicht gebildeten Hormone des Körpers. Mit Ausnahme der Gonadotropine, die bei Kinderwunsch ersetzt werden, werden alle anderen Hormone der Hypophyse nur über die fehlenden Endhormone substituiert. Das bedeutet, dass eine Substitution mit Testosteron, Östrogen, Gestagen, Somatropin, Thyroxin, Cortison und Desmopressin entsprechend der vorliegenden Hormonausfälle erfolgt.

6 Kommentare

      • Amy Butterfly

        Danke für deine schnelle Antwort.
        Ich war so vertieft in deinem Erzählungen über deine “ Heimzeit“.

        Klar waren es früher andere Zeiten, aber manchmal fühle ich mich so rein und denk an meine eigenen Erfahrungen.
        Und dann schaue ich heute darauf und spüre was nicht nur der Missbrauch sondern viel mehr der Alkohol mit mir machte.

        In meiner kommenden Traumatherapie wird die Beziehung zu meinen Eltern Thema sein.

        Danke das du uns an deiner Geschichte teilhaben lässt

        • Seelenkind

          Ja, wahrscheinlich war es doch sehr verwunderlich das nun Beiträge von meiner Erkrankung kamen. Jedoch auf der Blog Seite ist alles genau unterteilt in Kategorien und in Teilen. Ich freue mich wenn jemand etwas mit meiner Geschichte anfangen kann. Und dir wünsche ich alles liebe dieser Welt und das du alles gut überstehst. Viel Kraft und Mut wünsche ich dir.

%d Bloggern gefällt das: