• Alkoholabhängigkeit,  Angst,  Co - Abhängigkeit,  Emotionaler Missbrauch,  Familie,  FAS,  Gedanken,  Leere,  Liebe,  Mein Leben,  Schuld,  Selbsthass,  Traumatische Erlebnisse,  Traurig,  Wut

    Vivil Minz Pastillen und die Heimliche Veränderung Teil 2

    Ich überlebte die Nacht.Ich fühlte mich wie in Watte gepackt, doch in mir drin keimte gleich wieder die Angst auf, die große Angst um meine Mutter.Das war das einzige was mir durch den Kopf ging.Vor lauter Sorge um sie, was sie wohl gerade macht und ob es ihr gut geht drückte ich den roten Knopf den man mir in die Hand gelegt hatte.Eine Schwester kam rein und sagte„Hallo, kleines da bist du ja wieder“Wir hätten dich beinahe verloren, aber du hast gekämpft bis zum letzten Atemzug.Es ist schön das du wieder bei uns bist.Der Stationsarzt kommt auch gleich, meinte sie.Und ich habe noch eine Überraschung für dich,… Schlagartig dachte ich…

  • Angst,  Borderline,  Depressionen,  Mein Leben,  Traurig

    Depressionen, einfach am Limit!

    Das Wetter ist fantastisch draußen, keine Wolken am Himmel zu sehen. Es sind Temperaturen um die dreißig Grad und trotzdem, bist du gefangen in deiner eigenen Wohnung. „Warum gehst du nicht raus, spazieren“? Das fragst du mich? Ich Lüge dich an, weil du es nicht verstehen kannst, ich sage „Klar nachher, mal sehen!“ Das mir jeglicher Antrieb fehlt und Die Motivation aus eigener Kraft etwas schönes aus dem Tag zu machen. Da fällt mir beim besten Willen nichts ein. Liegt es auch daran das ich nie Wünsche äußern konnte, und wenn – Wurden sie mir dennoch nicht erfüllt. Liegt es daran das du mir dieses Leben, vorgelebt hast, so das ich froh sein kann nicht völlig in die Abwärtsspirale der Alkoholsucht gefallen…

  • stylish young woman sitting on fence
    Alkoholabhängigkeit,  Angst,  Leere,  Lügen,  Mein Leben,  PTBS,  Selbsthass,  Selbtverletzungen,  Traumatische Erlebnisse,  Traurig,  Vergangenheit,  Wut

    Ein Tag im meinem Leben

    Gerade konnte ich mich wieder etwas fangen, nachdem ich Gesten Abend dissoziirte und Krampfanfälle hatte. Ich bin gegen 9 Uhr heute morgen aufgestanden und wie immer als erstes meine Tabletten eingenommen.  So, Neun Tabletten und Kapseln gemischt mit einem Schluck Wasser. Wie ich es hasse jeden Morgen vor dem Aufstehen erst zu meinem Tabletten greifen zu müssen.. Aber ich bin mein ganzes Leben lang darauf angewiesen, so muss ich mich eben darauf einstellen. Manchmal ist es ein Ritual wie das Tägliche Brot. Aber manchmal auch nicht. Jedenfalls bin ich ganz gut aus dem Bett gekommen. Meine Schmerzen im Rücken und in den Beinen wurden, dann wieder etwas milder, dank der Oxycodon und Pregabalin. Im Laufe des Nachmittags musste…

  • Angst,  Co - Abhängigkeit,  Depressionen,  Vergangenheit

    Positiv, Schwarz und Weiss

    Wenn ein Kind kritisiert wird,lernt es zu verurteilen.Wenn ein Kind angefeindet wird,lernt es zu kämpfen.Wenn ein Kind verspottet wird,lernt es schüchtern zu sein.Wenn ein Kind beschämt wird,lernt es sich schuldig zu fühlen._________________________________ Wenn ein Kind verstanden und toleriert wird,lernt es geduldig zu sein.Wenn ein Kind ermutigt wird,lernt sich sich selbst zu vertrauen.Wenn ein Kind gelobt wird,lernt es sich selbst zu schätzen.Wenn ein Kind gerecht behandelt wird,lernt es gerecht zu sein.Wenn ein Kind geborgen lebt,lernt es zu vertrauen.Wenn ein Kind anerkannt wird,lernt es sich selbst zu mögen.Wenn ein Kind in Freundschaft aufgenommen wird,lernt es in der Welt Liebe zu finden. Aus TibetAlso, wenn ein Kind die letzten sieben Werte kennen lernt,…

  • Depressionen,  Selbsthass

    Aufstehen ja, aber wie!!! Weiter geht’s!

    Weihnachten, ja…. am zweiten Weihnachtsfeiertag fing alles an. Ich Stürzte schwer, aufgrund eines Dissoziativen Krampfanfalls Erst am nächsten Tag spürte ich die Auswirkungen. Ich war fertig mit den Nerven, nicht nur psychisch sondern auch körperlich. Meine Mutter wollte absolut nicht hören und nicht im Krankenhaus bleiben. Ich machte mir wahnsinnige Vorwürfe und Sorgen. Weil das zweite Mal sehr schlimm gefallen war, aufgrund von Synkopen. Und Zu hohen Blutdruck. Und die Zeit zog ins Land und ich spürte es wurde jeden Tag schlimmer. Die Schmerzen waren bald unerträglich. Ich hatte ja immer schon Schmerzen aber das jetzt war einfach nicht mehr auszuhalten. Jetzt tat auch noch mein Nacken weh, meine Hände…

  • Alkoholabhängigkeit,  Angst,  Co - Abhängigkeit,  Traurig,  Vergangenheit

    Zwiegespalten

    Es wird wohl immer so bleiben, entweder sehe ich alles anders oder bin ich verblendet. Ich habe dieses ganze Chaos nicht mehr ausgehalten und aus diesem Grund habe ich meine Mutter eben angerufen. Nachdem man mich gestern freundlich darauf hinweisen wollte das meine Mutter eine Narzisstin ist. Ich konnte, nein ich wollte absolut nicht glauben das meine Mutter nur alles mit Berechnung macht. Immer stand ich ihr zur Seite Und glaubte die Vergangenheit hat sie zu dem gemacht was sie jetzt ist. Durch den Jahre langen Alkoholkonsum Die Einsamkeit All das sah ich als Grund ihrer Misere. Und gestern wurde das von jetzt auf gleich über Bord geworfen. Mir ging…

  • Jack Russell Terrier,  Plattenepithelkarzinom

    Plattenepithelkarzinom

    Letzte Woche ging es meinem Jack Russell Terrier Daisy etwa 12 Jahre alt schlechter. Zudem war ihr Rechtes Nasenloch Verstopft Aus Angst das sie sich eventuell etwas in die Nase geschoben hatte sind wir zum Tierarzt gefahren. Leider konnte diese uns nicht wirklich weiter helfen da sie keine Bildgebende Diagnostik vornehmen konnte. Somit verwies sie uns zur Tierklinik nach Bielefeld. Dort wurde auch gleich ein MRT gemacht, da Daisy schon unter Narkose stand zogen ihr die Ärzte auch gleich 3 Zähne und den letzten Reißzahn. Somit wurde eine Probe (Biopsie) Von dem auffälligen Gewebe genommen den man beim MRT entdeckte. Seit gestern um diese Zeit stand also die Diagnose von…

  • Traurig

    Hoffnungslos und Verzweifelt

    Ich denke immer wenn ich nicht schreibe dann geht es mir relativ gut. Stimmt zum Teil. Manchmal geht’s mir so grausig das ich keinen Mut habe um zu schreiben. Das Selbstwertgefühl ist dann soweit unten, das man denkt.. Es bringt doch eh nichts. Dabei war es das schreiben was mir immer geholfen hat um mich öffnen zu können. Das Schreiben ansich war mein einziger Therapeut. Ich habe mit vorgenommen wieder mehr zu schreiben einfach alles raus zu lassen. Zur Zeit fresse ich tatsächlich wieder zu viel in mich hinein. Unser Jack Russell Terrier Daisy ist sehr krank. Sie hat viele kleine Mamma Tumore. Und zwischen der Diagnose und dem Tierarzt…